Zum Gedenken an unsere verstorbenen Kolleginnen und Kollegen

Wolfgang Pik


Wir trauern um
Wolfgang Pik

Unser lieber Kollege ist 4.6.2018 im Alter von 68 Jahren von uns gegangen.

Wolfgang war von April 1979 bis Juni 1988 bei SAP.

Anzeige

 
Günther Reichling


Wir trauern um
Günther Reichling

Wir können es alle noch nicht fassen. Unser lieber Kollege ist 6.2.2018 im Alter von 67 Jahren von uns gegangen.
Anzeige

Die Trauerfeier fand am
Freitag, dem 23.2.2018 um 11 Uhr
auf dem Friedhof Bensheim/Mitte statt.
Kurt Reichling


Wir trauern um
Kurt Reichling

In der Folge eines Unfalls ist Kurt am 26.4.2017 im Alter von 72 Jahren von uns gegangen.
Anzeige

Die Trauerfeier fand am
Freitag, dem 12.5.2017
auf dem Nord Friedhof in Einhausen statt. Die Fam. Reichling bedankt sich für die zahlreiche Teilnahme seiner SAP-Kolleginnen und Kollegen.
Annette Reissfelder

Wir trauern um
Annette Reissfelder

In der Folge eines Unfalls ist Annette am 9.4.2016 im Alter von 61 Jahren von uns gegangen.
Anzeige vom 25.4.

Die Beisetzung fand am
Freitag, dem  29.4.2016 um 16 Uhr
auf dem Friedhof in Bad Schönborn - Langenbrücken statt.
Harald Stuckert

Wir trauern um
Harald Stuckert

In der Nacht vom 9. auf den 10.4.2016 ist Harald im Alter von 63 Jahren entschlafen.
Nachruf von Hasso Plattner
Anzeige vom 16.4.
Die Trauerfeier fand im Familienkreis in Florida statt.
Gerhard Kneis

Wir trauern um
Gerhard Kneis

Nach langer schwerer Krankheit ist Gerhard in der Nacht von 13. auf 14.8.2015 im Alter von 65 Jahren verstorben.
Nachruf von Bernhard Koller

Klaus Groth

Wir trauern um
Klaus Groth

Nach langer schwerer Krankheit ist Klaus am 14.6.2015 im Alter von 66 Jahren von uns gegangen.
SAP-Anzeige vom 18.6.
Unsere-Anzeige vom 1.7.
Urnenbeisetzung fand auf dem Bergfriedhof Heidelberg statt.
Klaus Tschira

Wir trauern um
Klaus Tschira

Klaus ist überraschend am 31.3.2015 im Alter von 75 Jahren in Heidelberg verstorben.
Seine Stiftung

Ein Bild von ihm bei einem gemeinsamen Ausflug 2007.







Lothar Rieger                         † 17.6.2014 mit 65 Jahren

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
mit Bestürzung und Trauer habe ich von Lothar Riegers Tod erfahren.
Er ist am 17.6. an einem Herzinfarkt verstorben.

Lothar war für mich immer ein lieber und sehr wichtiger Kollege, den ich schon seit seinem ersten Arbeitstag bei SAP kannte.
Bei seinem Ausstand hat er mir noch gesagt, dass er sich schon auf gemeinsame Aktivitäten mit uns bei der „Schönen Alten SAP“ freut.
Lieber Lothar, das hat leider nicht geklappt. Es bleibt uns leider nur, dich in guter Erinnerung zu behalten.

Mit traurigen Grüssen,
Erwin





Joachim Prawitz                         † 8.9.2013 mit 66 Jahren

 

Joachim, langjähriger SAP-Beratungsleiter im Ruhestand, ist am Sonntag. dem 8. September, im Alter von 66 Jahren plötzlich und völlig unerwartet in Südfrankreich verstorben.

Die Beerdigung findet am Freitag, dem 20. September um 14 Uhr, auf dem Ortsfriedhof in der Blumenstraße Leimen-Gauangelloch statt.





Zum Vergrößern anklicken


Manfred Lautscham                  † 29.7.2013 mit 50 Jahren

Mit großer Bestürzung und Betroffenheit haben wir vom Tod unseres geschätzten Kollegen Manfred Lautscham erfahren.
Manfred verstarb am 29. Juli plötzlich und unerwartet im Alter von 50 Jahren. Manfred trat am 01.04.1990 in die SAP AG als Entwickler in den Bereich Logistics, Quality Management, ein und hat im Laufe der Jahre maßgeblich an der R/3 ERP QM Lösung mitentwickelt.
Der SAP Lösung ‚Quality Management‘ und allen Kunden, die die Lösung einsetzen, fühlte sich Manfred stets auch persönlich verpflichtet und blieb seinem Thema immer und mit Leidenschaft treu, die letzten 10 Jahre als Senior Developer im Bereich IMS PLM, Quality Management. Seine große Hilfsbereitschaft in Verbindung mit seiner exzellenten fachlichen Kompetenz, seinem Qualitätsbewusstsein und seiner Gewissenhaftigkeit charakterisieren seine Persönlichkeit, die uns immer in Erinnerung bleiben wird.
Für seine Kolleginnen und Kollegen, und für die SAP ist der Tod von Manfred ein schwerer und schmerzlicher Verlust. Für viele von uns war Manfred nicht nur ein geschätzter Kollege sondern auch ein Freund.

Seine humorvolle Art und seine fröhliche Offenheit im Umgang mit Kollegen und Kunden werden wir schmerzlich vermissen.
Wir werden uns stets und in großer Dankbarkeit an Manfred erinnern.



Zum Vergrößern anklicken

Hornberger Werner                  † 16.4.2013 mit 66 Jahren

Von seiner lieben Frau Gerlinde hatte ich erfahren, dass ihr lieber Mann Werner am Dienstag den 16.4. an einer Hirnblutung im Kreise seiner Familie verstorben ist.

Werner war für mich, und ich denke auch für viele von uns, ein lieber und immer hilfsbereiter Kollege. Er wird uns als solcher auch in sehr positiver Erinnerung bleiben.

Werner kam 1981 zur SAP in die BS/2000 Gruppe, die er später leitete. Im R/2 war er auch für das Spool-System verantwortlich, das er mit großer Fachkenntnis und Leidenschaft betreute und weiterentwickelte.
Werner wurde in den 90ern vom Vorstand zum ersten Datenschutzbeauftragten der SAP ernannt. Er hat diese verantwortungsvolle Aufgabe mit sehr großen Engagement aufgebaut und  erfolgreich bis zu seiner Pensionierung wahrgenommen.
Auch nach seiner aktiven Zeit bei SAP hat er sich für unsere Gemeinschaft der „Schönen Alten SAP“ eingebracht und bei der Organisation und Durchführung einiger Events sehr aktiv mitgearbeitet.

Am Dienstag den 23.04. um 14:00 Uhr fand auf dem Friedhof Rheingönheim eine Trauerfeier statt.



Zum Vergrößern anklicken

Dietz Manfred                  † 9.2.2013 mit 57 Jahren

Mit großer Betroffenheit haben wir die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Tod unseres langjährigen Kollegen und Freundes Manfred Dietz aufgenommen. Er hinterlässt Frau und zwei Kinder.

Manfred trat am 1.10.1987 als Berater für SAP R/2 Financials in unser Unternehmen ein. Im Jahre 1991 wechselte er in die Accounting Entwicklung, wo er 1993 zum Development Manager befördert wurde und diese Tätigkeit bis 1996 ausübte. Anfang 1997 wechselte er dann als Quality Manager für Investment Management den Bereich und blieb dem Thema Qualität die nächsten Jahre treu verbunden. Er leitete erfolgreich zahlreiche Projekte, u.a. das Projekt AFS auf Wunsch von Henning Kagermann oder das Projekt APO auf Wunsch von Claus Heinrich. Zwischen 2005 und 2008 agierte Manfred als Head of Quality Management für die Bereiche PTU SCM, DA SCM innerhalb der BSG M und der PTU ERP. In 2008 übernahm der die Verantwortung für den Aufbau des Testbereichs innerhalb der damaligen PTU Suite Core. Von 2010 bis 2011 war er verantwortlicher Delivery Manager innerhalb der Product Unit Tactical Investments. Im Juni 2011 wechselte er als Delivery Manager für CRM in den Bereich LoB Customer. Zum Anfang diesen Jahres hat Manfred die Managerrolle für das Team LoB Customer übernommen.

Manfred hat mit einem tiefen Verständnis für Software-Qualität, kombiniert mit der notwendigen Beharrlichkeit, viele unserer Produkte zum Erfolg geführt. Seine hohe fachlich Kompetenz und Integrität waren seinen Mitarbeitern und Kollegen stets Vorbild. Großen Respekt und Anerkennung verdiente sich Manfred durch seine ruhige und positive Art sowie seine Hilfsbereitschaft. Sein außerordentlicher Einsatz und persönliches Engagement für seine Aufgaben und Projekte waren immer verbunden mit menschlicher Wärme.

Wir verlieren mit ihm nicht nur einen außerordentlichen Kollegen sondern auch einen sehr guten Freund. Wir werden ihn alle sehr vermissen und ihm ein Andenken in Dankbarkeit bewahren.

Joachim Epp                   † 18.11.2012 mit 50 Jahren
Mit großer Betroffenheit haben wir die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Tod unseres langjährigen Kollegen und Freundes Joachim Epp aufgenommen.
Joachim verstarb im Alter von nur 50 Jahren. Er hinterlässt Frau und zwei Kinder.
Joachim trat am 1.1.1991 als Berater in die SAP ein. Im Jahre 2002 wechselte er in die Standardentwicklung in den Bereich Logistik. Als Entwicklungsleiter und verantwortlicher Product Owner brachte er das Thema Lagersysteme in der SAP entscheidend voran. Joachim ist der Vater des EWM (Extended Warehousemanagement).
Er hat mit unerschöpflichem Wissen, viel Energie und Hartnäckigkeit sowie einem intuitiven Gefühl für das Machbare und Standardwürdige, das Produkt zum Erfolg geführt.
Joachim hat selbst in unglaublich angespannten Situationen und Kundeneskalationen die Ruhe und Menschlichkeit bewahrt. Bei Kunden, Mitarbeitern und Kollegen galt er als geschätzter Ratgeber, besonders auch in schwierigen Situationen. Für seine Mitarbeiter und Kollegen war er der Fels in der Brandung. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen außerordentlichen Kollegen sondern auch einen sehr guten Freund. Wir werden ihn alle sehr vermissen.
In dieser traurigen Zeit gilt unser besonderes Mitgefühl seiner Familie und Freunden.



Jürgen Hoffmann            † 18.11.2012
Mit großer Betroffenheit haben wir vom Tod unseres langjährigen Kollegens Jürgen Hoffmann gehört, der nach schwerer Krankheit letzten Sonntag verstorben ist.
Jürgen war mehr als 22 Jahre für SAP tätig (beginnend mit der Arbeit an R/2) und war 2003 der erste „Basis-IMS Development Manager“. Für Ihn war seine Arbeit nicht nur Beruf sondern Berufung – den Kunden zu helfen war seine erste Priorität, die er so auch an sein Team weitergegeben hat.
Seine hilfsbereite Art beschränkte sich aber nicht nur auf SAP Kollegen und Kunden, er war auch im ehrenamtlichen Bereich sehr engagiert. Sei es als Gemeinderat in Sinsheim, als Ortsvorsteher in Waldangelloch oder als stellvertretender Vorsitzender des lokalen Volleyball Clubs. Doch besonders am Herzen lag ihm die freiwillige Feuerwehr, für die er als Hauptmann bei vielen Einsätzen unterwegs war.
Vor drei Jahren hat Jürgen die SAP im Rahmen der Abfindungsrunde auf eigenen Wunsch verlassen, um noch Zeit mit seiner Frau Uschi und den beiden Töchtern Carina und Tanja verbringen zu können. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.



Jürgen Plicht                 † 10.8.2011  mit 63 Jahren
Unser ehemaliger Kollege, Jürgen Plicht, ist am 10.08.2011  verstorben. Jürgen war ein Mitarbeiter der ersten Stunde. Am Anfang seiner Laufbahn hat er in der Gruppe von Dr. Claus Wellenreuther gearbeitet. Er war somit in der Pionierzeit bei SAP. Als die sogenannte Batchversion von Dr. Claus Wellenreuther eingestellt wurde, wechselte er in die Gruppe von Herrn Hopp (RM). Im Jahr 1981 machte er sich mit Dr. Claus Wellenreuther selbständig. Sie gründeten die Firma DCW die über viele Jahre sehr erfolgreich war. Vor einigen Jahren wurde DCW von SAP übernommenen. Jürgen hatte sich kurz danach aus dem aktiven Geschäftsleben zurückgezogen.

Die Beerdigung  findet am Dienstag, den 16. August um 13:00h auf dem Friedhof in Walldorf statt.
Kopien der Todesanzeigen




Hans Jürgen Olbricht        † 11.9.2010 mit 60 Jahren

Auf unserer Jahreswanderung ist unserer langjähriger Kollege Hans Jürgen Olbricht plötzlich und unerwartet gg. 18 Uhr verstorben.
Es traf uns alle wie ein Schock. Eben war er noch unter uns.

Hier die Todesanzeigen
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
Ich habe den Tod gesehen
Still und leise auf kaputten Sohlen war er den ganzen Tag dabei
Trügerisch - gut getarnt hinter einem herrlichen Sonnentag
Den Todesblitz? Wir konnten ihn nicht sehen und erst recht nicht verstehen
als er einschlug schmerzlos und ganz schnell.
Bei der letzten großen Wanderung bedarf es keiner heilen Schuh.
Claudia 13.09.2010
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +



Helgard Ziegler        † 6.8.2010 mit 51 Jahren

Helgard wurde nach schwerer Krankheit erlöst. Wir trauern um Sie.
Wir alle kannten sie gut als sehr hilfsbereite Kollegin am Empfang des MPS.
Die Beerdigung fand am Freitag, 13.8. um 11.30 Uhr auf dem Friedhof Schwetzingen statt.

Kopie der Todesanzeige




Hans-Peter (Pit) Thomas   † 29.3.2010 mit 54 Jahren

Wir sind erschüttert und trauern um unseren lieben Kollegen.
Sein Engagement, seine Erfahrung und seine Herzlichkeit hat er stets für alle eingesetzt und dabei oft seine persönlichen Belange in den Hintergrund gestellt.
Pit war mehr als ein Kollege. Er war Teil der SAP und er wird es immer bleiben.

Kopien der Todesanzeigen


Hannelore Hotz        † 12.2.2009

Hannelore war zu ICI –Zeiten für den zunehmenden Schriftverkehr zuständig und nach dem Umzug nach Walldorf im Empfang tätig.
Sie ist nach einem schweren Krebsleiden verstorben.
Hat jemand ein Bild?




Ulfert Wilken        † 15.2.2007 mit 44 Jahren

Ulfert begann seine Tätigkeit bei SAP am 01.Juli 1989 im Bereich der Anwendungsentwicklung für R/2 RV. Er war am Aufbau der Komponente Transportmanagementsystem im R/2, R/3 und dann im SCM LES maßgeblich beteiligt. In den letzten drei Jahren war er für die ERP-Integration und für die Kalkulation im Bereich GTS verantwortlich.

Mit großer fachlicher Kompetenz und Engagement erwarb sich Ulfert Wilken ein sehr hohes Ansehen bei unseren Kunden sowie allen Kolleginnen und Kollegen. Seine Hilfsbereitschaft, seine positive Grundhaltung und seine Herzlichkeit machten ihn zu einem geschätzten und beliebten Kollegen.




Axel Kurka        † 29.8.2005 mit 54 Jahren

Axel war 24 Jahre bei SAP. Während der ersten Jahre seiner Tätigkeit hat er verschiedene Aufgaben in der R/2 Entwicklung übernommen. Er wechselte früh in die aufkommende R/3 Entwicklung, wo er u.a. entscheidend zur Entwicklung der OpenSQL-Schnittstelle beigetragen hat. Da die Vermittlung technischer Themen stets ein Schwerpunkt seiner Arbeit war, konzentrierte er sich später auf Produkt-Management-Aufgaben, zunächst für den ABAP Server, später dann für den Web Application Server und NetWeaver.




Gerald Malter        † 6.8.2004 mit 55 Jahren

Gerald trat am 1. Juli 1977 in unser Unternehmen ein und betreute im R/2-Bereich mit dem von ihm geleiteten Team insbesondere die System-Installationen /-Updates und Release-Wechsel, sowohl beim Kunden als auch hausintern. Er war federführend beim Aufbau und der Umsetzung der R/2-R/3-Migration. Seine Kompetenz, Leistung, Zuverlässigkeit und außerordentliches Engagement wurden von Kollegen und Kunden hoch geschätzt.



Werner Wittek        † 12.4.2003 mit 46 Jahren

Am 1. März 1984 begann Werner seine Tätigkeit bei SAP im Bereich Entwicklung RP-Personalwirtschaft. Hier verantwortete Werner mit sehr hoher fachlicher Kompetenz das Arbeitsgebiet 'Personalstammdaten'.
Zum 1. Juli 1996 wechselte er ins 'Travelmanagement' um hier die neue Komponente 'Reiseplanung' aufzubauen. Unter seiner Regie entstand eine neue Softwarekomponente die im internationalen Vergleich führend ist. Er hat sowohl beim Design der Komponente als auch bei der Gestaltung der Beziehungen zu unseren zahlreichen Entwicklungspartnern Maßgebliches geleistet.




Wolfgang Ebers        † 27.12.2002 mit 57 Jahren

Am 1.1.1989 begann Wolfgang seine Tätigkeit bei der SAP AG als Schulungsreferent im Bereich RM. Nach einiger Zeit wechselte er in die Entwicklung des R/2 RM-MAT und übernahm das Arbeitsgebiet ‚Rechnungsprüfung’, das er bis zuletzt mit hoher fachlicher Kompetenz verantwortete. Mit dieser Kompetenz und seinem hohen Engagement erwarb sich Wolfgang ein hohes Ansehen bei allen, die mit ihm zusammengearbeitet haben.




Johannes Kreycy        † 4.11.2002 mit 49 Jahren

Johannes trat im April 1986 als Entwickler für den Bereich ‚Logistik’ in unser Unternehmen ein. Er war von Beginn an maßgeblich am Design und der Realisierung der Komponente ‚Instandhaltungsmanagement’ beteiligt. Seine ausgeprägte Kundenorientierung trug wesentlich zum Markterfolg dieser Lösung bei.
Mit der Gründung des R/2-Geschäftsbereichs im Jahr 1996 übernahm Johannes die Gesamtverantwortung für die Entwicklung und Wartung der R/2-Komponenten ‚Instandhaltungsmanagement’ und ‚Qualitätsmanagement’. In dieser Rolle hat er die Migration von R/2 nach R/3 erfolgreich vorangetrieben.
Seit dem Jahr 2000 nahm Johannes seine Aufgaben für diese Themengebiete innerhalb der GBU PLM wahr. In dieser neuen Organisation waren seine Fachkompetenz und seine langjährige Entwicklungserfahrung wichtige Elemente bei der Ausrichtung eines umfassenden Product Lifecycle Managements.




Ingrit Laatz        † 21.9.2002 mit 56 Jahren

Ingrit trat in unser Unternehmen zum 1.1.1987 ein und war zunächst als Sekretärin in unserer Geschäftstelle Ratingen tätig, an deren Aufbau sie maßgeblich beteiligt war. Am 1.7.1989 wechselte sie nach Walldorf in die Abteilung Qualitätssicherung im Bereich R/2 Service. Am 1.7.1997 übernahm Ingrit neue Aufgaben in der Abteilung R/3 Customer Service. Am 1.1.2001 wechselte Ingrit in unsere Landesgesellschaft Deutschland zur Abteilung Help Desk Deutschland, die aufgrund organisatorischer Änderungen am 1.1.2002 in die SAP AG in die Abteilung Customer Interaction Center überging.
Neben ihrer fachlichen Kompetenz strahlte Ingrit menschliche Wärme und Ruhe aus. Alle Kolleginnen und Kollegen, die mit ihr zusammengearbeitet haben, werden ihre positive Art und Herzlichkeit sehr vermissen.




Friedrich Müller        † 15.8.2002 mit 52 Jahren

Friedrich trat am 1.12.1979 in unser Unternehmen ein und arbeitete von Anfang an in der R/2 RV Entwicklung. Er war maßgeblich am Design und der Realisierung des R/2 RV über alle Releases hinweg beteiligt. Parallel zu seinen R/2 RV Verantwortlichkeiten hatte Friedrich erheblichen Anteil an der Sicherstellung der Qualität und Stabilität des R/2 Releases 5.0.
Mit der Gründung des R/2 Geschäftsbereichs 1996 übernahm Friedrich die Gesamtverantwortung für die R/2-RV-Entwicklung- und Wartung und das Migrationsregelwerk RV-SD. Er lebte tagtäglich aus Überzeugung und im Interesse unserer langjährigen Kunden die Mission des R/2 Geschäftsbereichs "R/2 bis Ende 2004 in Ehren zu Ende zu bringen“.





Rainer Koch        † 11.1.2002 mit 40 Jahren

Rainer trat am 01.10.1986 in unser Unternehmen ein und startete zunächst in der R/2 Qualitätssicherung.
Danach war er einer der ersten Mitarbeiter im Quality Management Team des Entwicklungsbereiches CO im R/3.
In den letzten Jahren arbeitete Rainer in der Gruppe Quality Management der IBDi und war maßgeblich bei der Entwicklung und dem flächendeckenden Ausbau des CATT-Tools im Bereich Gemeinkostencontrolling beteiligt. Er hat sich stets für die Qualität des Produkts verantwortlich gefühlt und sie mit großer Initiative vorangetrieben.
Durch seine außerordentliche Hilfsbereitschaft und sein umfassendes Fachwissen war er jederzeit ein geschätzter Kollege und Ansprechpartner.



Ernst Gysler         † 7.12.2001

Ernst ist von 1979 bis 1987 bei der SAP gewesen. 
Gestartet hat er dort mit einem Sonderprojekt über Mess- und Regeltechnik (noch im R1).  Ab ca. Ende 1980  ist er mit Kersten Meineke zusammen in der Entwicklung des Vertriebssystems RV tätig gewesen und hat  diverse Kundenprojekte betreut, so Kali+Salz, Paul Hartmann, Hellige, Hoppecke, Uhde,  und ganz besonders Schenck in Darmstadt.
Mitte 1987 wurde er einer der Gesellschafter der HPC. Seine Aufgaben bei der HPC waren weiterhin Projekte im Bereich RV und dem entsprechenden R/3-Modul „SD“. Kässbohrer, Resopal, Papierfabrik Albbruck, Festo und natürlich weiterhin Kässbohrer (nun EVO-Bus) waren die Großprojekte, die er unter anderem betreute.
1999 wurde er einer der Vorstände der HPC AG, verantwortlich für den Bereich der Beratungsprojekte. Auch in seiner Vorstandstätigkeit hat er nie den direkten Kontakt zu den Projekten und den Projektmitarbeitern verloren und auch selbst mit Hand angelegt, wenn es notwendig wurde. Sicher war dies einer der Gründe dafür, dass er sowohl bei den Kunden als auch bei den Mitarbeitern und Kollegen gleichermaßen beliebt war und hoch geschätzt wurde.



Augustinus Wohlfahrt        † 20.9.2001 mit 41 Jahren

Augustinus trat in unser Unternehmen am 1.10.1990 ein und arbeitete zunächst in der Schulungsabteilung. Dort hat er sehr erfolgreich im Bereich der Basis und des Rechnungswesens Schulungen gehalten und konzeptionell entwickelt. Zudem engagierte er sich stark in der Aus- und Weiterbildung von Kollegen. In seiner Rolle als Referent war er sowohl von Kunden als auch von Kollegen fachlich und menschlich sehr geschätzt. Aufgrund seiner breiten Erfahrungen wechselte Augustinus 1995 in den neu eingerichteten Service Bereich zu Uwe Hommel. Dort brachte er konsequent sein Wissen in die Entwicklung und Lieferung der Services EarlyWatch und GoingLive ein und stand entwicklungsleitend für das administrative Basis-Curriculum. Durch seine massgebliche Beteiligung am Aufbau der TeamSAP Support Leistungen bat man Augustinus Anfang 2000 das Projekt "Advanced Support" zu leiten. Im Rahmen des Projektes konnte er erneut seine fachliche und soziale Kompetenz einsetzen und damit den Grundstein für den heutigen "Global Support" legen. Seit Januar 2001 leitete Augustinus den globalen Bereich "Product Support", die Support-Schnittstelle zur Entwicklung (IBD).


Josep Cortadellas i Huguet          † 14.7.2001 mit 39 Jahren

Mit großer Bestürzung und Betroffenheit haben wir vom tragischen Unfall unseres beliebten und geschätzten Kollegen Josep Cortadellas i Huguet erfahren. Er verstarb am 14. Juli im Alter von 39 Jahren. Josep hinterläßt seine Frau und zwei Kinder im Alter von 5 und 6 Jahren.
Josep trat am 1. August 1988 in unser Unternehmen ein und arbeitete zunächst als Entwickler im Bereich Personalwirtschaft.  Er war maßgeblich an der Entwicklung der internationalen HR-Versionen beteiligt. Nach drei Jahren als Berater in der European Support Group wechselte Josep im November 1998 in den HR-Vertrieb.  Durch sein breites Wissensspektrum sowie seine fundierten Kenntnisse in der Personalwirtschaft trug er - sowohl bei nationalen wie auch internationalen Projekten - maßgeblich zum Erfolg des Vertriebsteams und unseres Unternehmens bei.
Seine Kompetenz, Leistung und außerordentliches Engagement wurde von Kollegen, Kunden und der SAP hoch geschätzt. Josep war aufgrund seines offenen Wesens, seiner großen Hilfsbereitschaft und seines freundschaftlichen Verhaltens für viele von uns weit mehr als ein Kollege.




Gerd Schwaab         † 25.5.2000 mit 43 Jahren

Seine Tätigkeit bei SAP begann Gerd im Juni 1991 im Rechenzentrum. Hier war er zunächst als einziger Arbeitsvorbereiter für das Betriebssystem BS2000 zuständig. Sehr bald stellte er sich der Herausforderung, sich in die für ihn bisher unbekannte MVS-Welt einzuarbeiten. Dort bestand seine Aufgabe in der Vor- und Nachbearbeitung der täglichen Batchabläufe, insbesondere der Datensicherung unserer umfangreichen R/2-Systeme. Zu seinen Tätigkeiten gehörten zusätzlich die Installation von R/2-Systemen inklusive der Entwicklung und Pflege von ROSCOE-Prozeduren und die Unterstützung des R/2-Services bei der Durchführung von Transporten und Erstellung von Kundenbändern.
1998 verließ Gerd die Großrechnerwelt und wechselte in den Client/Server-Bereich. Zuletzt war er in einer kleinen Gruppe für den Backup und Restore unserer Datenbanken und Filesysteme zuständig. Durch seine fachliche Kompetenz und sein Engagement gewährleistete er eine optimale Betreuung unserer Systeme.
Mit Gerd verlieren wir einen hilfsbereiten und zuverlässigen Kollegen, der immer ein offenes Ohr für Fragen seiner Kolleginnen und Kollegen hatte. Durch seine ruhige Art war er sehr beliebt.



Bernhard Lange        † am 29.9.1999 mit 37 Jahren

Bernhard ist am 01. August 1990 in die SAP eingetreten. Bereits nach kurzer Zeit übernahm er Verantwortung in der R/2 Entwicklung. Er war entscheidend an Konzeption und Entwicklung der PPS-Fertigungsaufträge des R/3 beteiligt. Unvergessen sind die Tage und Nächte, in denen er die Performance der R/3 Fertigungsaufträge verbessert hat.
Im November 1996 übernahm Bernhard die Aufgabe des Development Manager im Bereich Engineering Change Management. In dieser Zeit legte er den Grundstein für das Design der erweiterten Efectivity für Release 4.0.
Neben seinen Tätigkeiten in der Entwicklung übernahm Bernhard die Leitung des Projektes MONA bei der Heidelberger Druckmaschinen AG. Dieses Projekt wurde durch seine konzeptionellen und analytischen Fähigkeiten getragen.
Bernhard war durch seine fundierten Kenntnisse und durch sein außergewöhnliches Engagement ein geschätzter Ansprechpartner in der gesamten Logistik-Entwicklung. Sein Fleiß, seine Zielstrebigkeit und seine Hilfsbereitschaft haben uns in vielen kritischen Situationen geholfen und machten ihn zu einem geschätzten und beliebten Kollegen.


Debra Stracuzzi          † 25.6.1998 mit 36 Jahren

Auf der SAPPHIRE Madrid ist unsere von allen sehr geschätzte Kollegin Debra Stracuzzi im Alter von 36 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Die schnell und unverzüglich eingeleiteten Maßnahmen zur Wiederbelebung vor Ort konnten Debras Leben nicht mehr retten.
Ihr Tod erschüttert uns alle zutiefst. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie.
Debra trat am 1. November 1990 in die SAP AG ein. Sie begann im Bereich Entwicklung Personalwirtschaftssystem, wechselte dann zur Jahresmitte 1995 in den Bereich Corporate Consulting und war dort in internationalen Beratungsprojekten tätig. Seit Mitte 1996 arbeitete sie im HR als Development Managerin für den Bereich Vergütungsmanagement.
Ihr hohes persönliches Engagement, ihre fachliche Kompetenz und ihre Hilfsbereitschaft machten Sie zu einer von allen geschätzten und beliebten Kollegin.
Wir werden Debra sehr vermissen und ihr Andenken in Dankbarkeit bewahren.



Martin Dreckschmidt         † 1.5.1995 mit 33 Jahren

Martin war einer der ersten jungen Kollegen, die für das Projekt R/3 eingestellt wurden und er ist immer einer der wichtigsten Mitglieder des Teams geblieben. Kein Problem war für ihn zu schwer, keine Aufgabe empfand er als unzumutbare Bürde. Seine große Begabung und sein Verantwortungsbewusstsein haben ihn zu einer der zentralen Stützen der R/3-Entwicklung werden lassen. Was seine Beliebtheit aber ausmachte, war seine grenzenlose Hilfsbereitschaft. Immer und immer wieder hat er selbst oder durch Motivation anderer im Team die schwierigsten Situationen gemeistert.
Martin Dreckschmidt ist unersetzbar und sein Name wird für immer mit dem System R/3 verbunden bleiben.



Ulrich Hrabak          † 13.2.1995 mit 46 Jahren

Ich habe Uli gut gekannt. Er war er ein besonderer und interessanter Typ, den man nicht leicht beschreiben kann. Er war  international ausgerichtet und ist weit herum gekommen, auch privat. Wer von uns war schon auf Novaja Semlja, er schon!  Soweit ich weiß, ging er im Salem-Internat am Bodensee zur Schule, da seine Mutter früh gestorben ist und sein Vater (Bundeswehrgeneral) ihn nicht im eigenen Haushalt versorgen konnte. Er war auch lange Zeit mit seinen Eltern in Fontainbleau, ehemals NATO-Hauptquartier in Europa, wo er sein perfektes Französisch erlernte.   
Seine Erkrankung (entdeckt im September 1994!) und sein schnelles Sterben hat uns damals sehr traurig gemacht. Beeindruckend und zu bewundern war seine gefasste Haltung angesichts der hoffnungslosen Lage.
Sein Sohn Marc war eine Zeitlang ebenfalls bei SAP.
Beigefügt sind zwei Fotos und die Kopie der Todesanzeigen von Uli Hrabak.




Eckehard Bäuerle




Michael Bock




Andrew Frost

Andrew kam ca. 1988 zur SAP und arbeitete im RX. Er ist verstorben als er für SAP in Durban (Südafrika) tätig war. An einem Sonntag morgen als er mit dem Fahrrad seine Runde drehte. Er hinterließ Frau und ein kleines Kind.





Horst Johann






Lamm Dieter † 1994






Gerhard Setzer † Februar 1986






Eduardo Viforcos





Otto Wettstein